Newsroom

ABBYY veröffentlicht FineReader 7.0 Corporate Edition

2. September 2003

25 Prozent* höhere Genauigkeit und Unterstützung von Scannern und MFPs in Unternehmensnetzwerken

ABBYY Europe hat heute FineReader 7.0 Corporate Edition vorgestellt. Basierend auf der Kerntechnologie der vielfach ausgezeichneten OCR-Produktlinie FineReader, bietet die Corporate Edition die technisch ausgereifte Integration der OCR-Funktionen in Unternehmensnetzwerke. FineReader 7.0 Corporate Edition bietet eine leistungsstarke Kombination aus fortschrittlicher Zeichenerkennung und Administrations-Tools über das Netzwerk. Unternehmen können somit die verschiedensten Papier-Dokumente und/oder PDF-Dateien für andere Zwecke weiter verwenden. FineReader 7.0 Corporate Edition wird voraussichtlich ab dem 20. September im Handel verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 259,- Euro (inkl. MwSt).

Wie ihr Pendant für den Desktop basiert auch FineReader 7.0 Corporate Edition auf der neuesten Plattform FineReader 7.0, die eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen bietet. Das Produkt erreicht eine durchschnittlich 25 Prozent* höhere Erkennungsgenauigkeit gegenüber der Vorgängerversion und bietet weitere Funktionen wie verbesserte PDF-Erkennung und die Integration von Microsoft Word 2003. Zudem ist die Corporate Edition mit einer Reihe neuer Netzwerkfunktionen ausgestattet. Hierzu gehören die Unterstützung von Scannern und Multifunktions-Peripheriegeräten (MFPs) über das Netzwerk, automatisierte Netzwerk-Installation und ein neues Tool für das Management von „Concurrent Licences“.

„Als Ausgangspunkt für die gemeinsame Arbeit von Teams ermöglicht FineReader 7.0 Unternehmen, ansonsten statischen Dokumenten neues Leben zu geben“, erklärt Sergey Andreyev, Geschäftsführer von ABBYY Software House. FineReader 7.0 erschließt statische Dokumente wie Papierkopien von Texten und Tabellen sowie PDF-Dateien. Er konvertiert diese Dokumente in dynamische Dateien, die nun für die Weiterverwendung editiert, aktualisiert, überarbeitet und archiviert werden können. „Mit FineReader 7.0 Corporate Edition hebt ABBYY die Messlatte für die Präzision in der Dokumenten-Konvertierung nochmals an und bietet Unternehmen höhere Produktivität und niedrigere Kosten“, fügt Andreyev hinzu.

Robuste Netzwerk-Funktionen für LANs

Viele der Möglichkeiten von FineReader 7.0 Corporate Edition sind speziell auf vernetzte Umgebungen zugeschnitten und unterstützen Unternehmen, OCR-Projekte effizienter, schneller und leichter durchzuführen. Die neuen Netzwerk-Funktionen beinhalten:

Automatisierte Netzwerk-Installation: Systemadministratoren können FineReader 7.0 direkt vom Server auf einer Workstation über Active Directory, Microsoft Systems Management Server oder die Befehlszeile installieren.
Unterstützung für vernetzte Multifunktions-Peripheriegeräte oder Scanner: FineReader bietet in der neuen Version spezielle Programm-Einstellungen für Arbeitsgruppen, die mit MFPs, Digital-Kopierern oder Scannern im Netzwerk arbeiten. Sie ermöglichen den Anwendern, gescannte Images oder PDF-Dateien automatisch von jedem Punkt im Netzwerk oder einem FTP-Server aus zu öffnen.
Unterstützung von Concurrent Licence Management: FineReader 7.0 Corporate Edition bietet Lizenz-Management für gleichzeitig aktive Anwender. Das ist besonders für Unternehmen praktisch, die viele Angestellte haben, die aber nur hin und wieder gleichzeitig FineReader benutzen. Der neue Lizenz-Manager erleichtert Administratoren die Verwaltung der Lizenzen, ihre Zuordnung für bestimmte Workstations, Überwachung und Aufstockung über das Netzwerk.
FineReader 7.0 Corporate Edition bietet zudem hochwertige Dokumenten-Erkennung mit technisch ausgefeilten Funktionen für das Speichern und Editieren konvertierter Dokumente. Die Corporate Edition bietet u.a. die folgenden OCR-Features:

Höhere Erkennungsgenauigkeit

FineReader 7.0 liefert eine im Durchschnitt um 25 Prozent* verbesserte Präzision gegenüber der Vorgänger-Software. Das erspart den Anwendern weitere Zeit und Energie, die sonst für das Überarbeiten oder Prüfen von Dokumenten nötig war. Die Verbesserungen in der Genauigkeit wurden durch neue Strukturmodelle für den Vergleich und die Analyse von Text, Verbesserungen in der Bild-Vorverarbeitung und neue Wörterbücher für Recht und Medizin in Englisch und Deutsch erreicht. Wesentlich sind auch die Verbesserungen zur Texterkennung vor farbigem oder texturiertem Hintergrund.

Verbesserte Layout-Übernahme

Da bei einem Dokument die Wiederherstellung des ursprünglichen Layouts oft mehr Zeit beansprucht, als die erneute Eingabe, hat ABBYY auch neue Technologien für den Erhalt des Layouts entwickelt. FineReader 7.0 wird in seinem Multilevel Document Analysis (MDA)-Prozess durch neue Algorithmen unterstützt. Beispielsweise wurde die Erkennung von Dokumenten mit komplexen Spreadsheets und Tabellen (wie Kalkulationen ohne Rasterlinien oder Tabellen mit farblich unterlegten Zellen) oder mit Aufzählungspunkten verbessert.

PDF-Erkennung

In FineReader 7.0 wurden auch wesentliche Verbesserungen für die Verarbeitung von PDF-Dokumenten integriert, z.B.:

  • Höhere Erkennungsgenauigkeit bei PDFs: Die Präzision bei PDF-Dokumenten wurde um durchschnittlich 45 Prozent* verbessert. Dafür ist die neue „Intelligent PDF Recognition“ verantwortlich, eine zweistufige Methode zur PDF-Erkennung. FineReader erkennt in diesen beiden Schritten die PDF-Datei, extrahiert dann die Textebene und führt einen Vergleich durch, um die Ergebnisse zu überprüfen. Zudem stellt die PDF-Konvertierung auch dann kein Problem dar, wenn Dokumente speziell codierte Schriften beinhalten.
  • Linearisiertes PDF: PDF-Dokumente, die mit FineReader erzeugt wurden, werden jetzt als „linearisierte PDFs“ gespeichert, die für eine Veröffentlichung im Web optimiert sind. Die PDF-Dateien sind so strukturiert, dass die erste Seite eines PDF-Dokuments im Web-Browser eines Anwenders erscheint, bevor das gesamte Dokument vom Web-Server herunter geladen wird.
  • Editiertes PDF: Anwender können erkannte PDF-Dokumente (genauso wie erkannte Dateien vor dem Abspeichern in PDF) im FineReader Text-Fenster bearbeiten. Mit diesem Feature können Anwender ein vorhandenes PDF-Dokument in FineReader öffnen, Änderungen vornehmen und es in jedem beliebigen PDF-Format abspeichern.


FineReader unterstützt die Ausgabe in jedem der vier Standard PDF-Formate (Text und Bilder, Text über dem Bild, Text unter dem Bild und Nur Bild). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unsicher erkannte Wörter durch Bilder zu ersetzen. Das bietet Anwendern sechs PDF-Speicheroptionen – mehr PDF-Formate als jede andere OCR-Software. FineReader 7.0 ist zudem das einzige OCR-Programm, das PDFs mit Text über dem Bild erstellen kann, wodurch die sonst häufige Ausgabe von Text mit Pixeln grundsätzlich vermieden wird. Um die Text- und Schrift-Charakteristik zu erhalten, „malt“ FineReader zuerst die ursprüngliche Darstellung und legt dann vorsichtig den erkannten Text über das Bild, was den fehlerfreien Erhalt des Layouts im OCR-Programm voraus setzt. Die fertigen Dokumente erscheinen in einwandfreiem Layout und mit gestochen scharfem Text. Damit eignet sich das Programm hervorragend für Drucken, Web Publishing und Archivierung.

XML-Output

Mit FineReader 7.0 erfasste Dokumente können als XML exportiert werden. Dazu nutzt das Programm das native in Microsoft Word 2003 definierte Schema, das als kommender Standard für Dokumentennutzung angesehen wird. Anwender können so die Vorteile des XML-Dateiformats nutzen, das die Bearbeitung sowie Suchfunktionen in jedem Programm zulässt, das den Industriestandard XML unterstützt. Außerdem bietet es die Basis für das Protokollieren und Veröffentlichen von Daten sowie die Einspeisung von Daten in Geschäftsprozesse.

Neue Integration mit Microsoft Office 2003-Applikationen

  • Integration mit MS Word 2003. FineReader 7.0 rationalisiert das Verfahren der Erkennung und Bearbeitung von Word-Dokumenten: Beim Export von Dokumenten in Microsoft Word 2003 öffnet FineReader automatisch eine eingebettete Ansicht des Originals. So können Anwender gleichzeitig editieren und das Original sehen, wodurch man nicht mehr zwischen den beiden Applikationen wechseln muss.
  • Einfügen erfassten Texts in MS Word: Bei der Arbeit mit Microsoft Word können Anwender FineReader 7.0 starten, ein Dokument einlesen und den erkannten Text in das aktive Dokument genau an dem Punkt einfügen, an dem der Cursor platziert ist. Damit lassen sich Informationen aus verschiedenen Quelldokumenten zusammenstellen. Die zusätzlichen Schritte des Kopierens in ein Clip Board und des Einfügens in das aktive Dokument entfallen.
  • PowerPoint-Unterstützung: FineReader erkennt PowerPoint-Folien und
    -Handouts als Bilder und exportiert sie in PowerPoint XP und 2003. So lassen sich ältere PowerPoint-Präsentationen leichter aktualisieren.

Professionelle Tools

ABBYY FineReader 7.0 Corporate Edition verfügt über leistungsstarke Tools zur Produktivitätssteigerung und bietet Unterstützung für bestimmte Office-Anwendungen.

  • Tool zur Bildteilung für die Verwaltung von Dokumenten mit vielen Bildern und anderen Elementen: Mit dem Splitting-Werkzeug können Anwender ein Dokument in verschiedene Bereiche aufteilen und jeden Bereich als eigene Seite speichern. Diese Funktion ist für die Aufnahme vieler Visitenkarten, Buchseiten oder umfangreicher PowerPoint-Dokumente hilfreich.
  • Stapel-Erkennung und morphologische Suche: Setzt man für die Suche das morphologische Support-Tool in FineReader 7.0 ein, kann man für jeden erkannten Stapel Mini-Datenbanken mit Volltext-Suche erzeugen. Morphologie-Unterstützung ermöglicht Anwendern die Suche nach Worten durch Eingabe jeder grammatikalischen Variante dieses Wortes. Beispielsweise findet man über die konjugierte Form eines Verbs andere Formen dieses Verbs.
  • Duplex Scanning: Beim Scannen zweiseitiger Dokumente mit einem Duplex-Scanner bietet FineReader automatisch zwei separate Darstellungen für jede Seite des Dokuments.

System-Anforderungen

FineReader 7.0 Corporate Edition unterstützt die Prozessoren Intel Pentium, Celeron und Xeon, AMD K6, Athlon, Duron und kompatible Prozessoren mit 200 MHz Taktfrequenz oder mehr. Unterstützte Betriebssysteme sind Microsoft Windows XP, Windows 2000, Windows NT 4.0 mit Service Pack 6 oder einer späteren Version sowie Windows ME/98. Für Windows XP/2000/NT 4.0 sind 64 MB und für Windows ME/98 32 MB RAM erforderlich. Das Programm benötigt 220 MB Festplattenplatz für normale Installation und Programm-Nutzung, TWAIN-kompatible Scanner, digitale Kameras, Fax-Modems (optional), Super VGA (800x600) oder höher auflösende Video-Adapter und einen Monitor.

Preis & Verfügbarkeit

ABBYY bietet FineReader 7.0 Corporate Edition ab Mitte September über Händler, Reseller und Online-Anbieter an. Der Listenpreis liegt bei 259 Euro. Ein spezieller Schutzmechanismus für die Software-Lizenzen erfordert die freiwillige und anonyme „Produkt-Aktivierung“ für den Einsatz. Interessenten können die Funktionalität von FineReader 7.0 Corporate Edition mit der Try&Buy-Version 15 Tage kostenlos testen. Sie ist als Download von der Website www.abbyy.com erhältlich. Informationen über die Bezugsstellen für FineReader 7.0 Corporate Edition finden sich ebenfalls unter www.abbyy.com oder können mit einer Email an unseren Web: www.abbyy.comVertrieb erfragt werden.


ABBYY Europe GmbH

ABBYY Europe ist ein Mitglied der ABBYY Gruppe und veröffentlicht und vertreibt ABBYY-Produkte in Westeuropa. ABBYY Software House ist ein führender Entwickler von Technologien für Dokumenterkennung und Linguistik. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung von Software für die optische Zeichenerkennung (OCR), Handschrifterkennung (ICR), Linguistik, Semantik und elektronische Lexikografie spezialisiert. Führende Produkte von ABBYY sind die OCR-, ICR- und OMR-Programme der FineReader-Produktlinie sowie die FineReader-Entwicklungstools. Zu den Lizenznehmern der OCR/ICR-Technologien von ABBYY zählen Siemens Nixdorf, Samsung Electronics, C-Technologies, Sumitomo Electric Systems, Arkenstone, Banctec, Acer, Hewlett-Packard, Microtek, Legato Systems, Grantsmart, Lexmark, Mustek, UMAX, NewSoft, Primax and Cardiff.

Weitere Informationen über ABBYY finden sich im Web unter www.abbyy.com.

 

Weitere Informationen

ABBYY Europe GmbH
Paula Fujimoto
Anglerstraße 6
D - 80339 München
Tel.: 089/511 159-55
Fax: 089/511 159-59
Web: www.abbyy.com

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Detlev Henning
Junkersstraße 1
D - 82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-14
Fax: 089/800908-10
E-Mail: detlev.henning@axicom.de 

Connect with us