Back to Newsroom

Laut neuer ABBYY Studie erhöhten 2023 über 80% der deutschen Unternehmen ihre Investitionen in künstliche Intelligenz

20. September 2023
News Partners31

IT-Führungskräfte berichten von deutlichen positiven Auswirkungen auf den Kundennutzen, die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Rentabilität von KI-Investitionen im Unternehmen.

Die Wirtschaft mag sich negativ auf die Investitionen von Unternehmen ausgewirkt haben, doch bei der Implementierung von künstlicher Intelligenz lässt sich eine exponentielle Zunahme beobachten. Dies sagen 86 Prozent der deutschen IT-Führungskräfte, die an der jüngsten von ABBYY in Auftrag gegebenen Studie über den Einfluss von wirtschaftlichen Herausforderungen auf Investitionen in künstliche Intelligenz teilgenommen haben.

Die Befragten gaben an, dass Mitarbeiter durch den Einsatz von intelligenter Automatisierung von vielen Routineaufgaben entlastet werden und sich dadurch verstärkt kunden- und umsatzorientierten Tätigkeiten widmen können (55 %). Auch die Mitarbeiterzufriedenheit ist gestiegen (58 %) und Innovationen durch Angestellte werden stärker gefördert (54 %).

Fast die Hälfte der Befragten (46 %) sagt, dass sich bei der Mitarbeiterbindung seit der Einführung von intelligenter Automatisierung ein deutlicher Aufwärtstrend abzeichnet – ein wichtiger Aspekt in Zeiten in denen Phänomene wie „Quiet Quitting“ nach herausfordernden Pandemie-Jahren zeigen, dass für Arbeitnehmer Zufriedenheit und Wertschätzung am Arbeitsplatz einen immer höheren Stellenwert einnehmen. Die Befragten gaben auch an, dass Verbesserungen der Effizienz und die Erhöhung der Produktivität (jeweils 48 %) zu den wichtigsten Vorteilen für das Unternehmen gehören, ebenso wie Vorzüge für Mitarbeiter, von denen 27 % eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben nannten. Bei der Verringerung des Arbeitsstresses führen im internationalen Vergleich die USA (41 %), gefolgt von Großbritannien (38 %). Deutschland (34 %) und Frankreich (31 %) liegen leicht dahinter.

"IT-Führungskräfte ziehen einen großen Nutzen aus ihren KI-Investitionen.
Es ist bemerkenswert, dass global mehr als die Hälfte der befragten Führungskräfte angibt eine höhere Produkt- und Projektqualität sowie eine schnellere Lieferung ihrer Produkte an Kunden erreicht zu haben. Mehr als ein Drittel berichtet von verbesserten Ergebnissen im Kundenservice. Es überrascht nicht, dass sie durch den Einsatz von KI in ihren intelligenten Automatisierungsinitiativen einen doppelt so hohen ROI erzielt haben, indem komplexe Prozesse verbessert und die Nutzung von Daten beschleunigt werden."

Gabrielle Lukianchuk, Chief Marketing Officer bei ABBYY

Größerer ROI – höhere Investitionen

Wirft man einen Blick auf die Rentabilität, rechnet 2023 über die Hälfte (54 %) der Führungskräfte in deutschen Unternehmen mit einer zweifachen Rendite ihrer KI-Investitionen. Darüber hinaus gaben 86 Prozent an, dass ihre KI-Budgets in diesem Jahr gestiegen sind und 51 Prozent planen trotz der herausfordernden Wirtschaftslage weiter zu investieren.

Auf globaler Ebene zeigen die Umfrageergebnisse zudem, dass Betriebe aller Größenordnungen inzwischen mehr Wert auf intelligente Automatisierung legen. Dabei liegt der Anstieg in KI-Investitionen bei bis zu 35 Prozent. Dies deutet auf die wachsende Erkenntnis hin, dass künstliche Intelligenz eine immer größere Rolle spielt, wenn es darum geht Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Unternehmen zu erzielen.

Mit der zunehmenden Verbreitung von KI und dem vermehrten Einsatz von Large Language Models (LLM) wie generativer KI haben 86 Prozent der deutschen IT-Führungskräfte geantwortet, dass sie über KI-Strategien verfügen. 40 Prozent setzen dabei auf einen 3-5-Jahresplan, in denen umsatzwirksame Prozesse wie der Geschäftsbetrieb, das Marketing, die Produktentwicklung, der Vertrieb (in Verbindung mit dem Kundenerlebnis) und Logistikleistungen als oberste Priorität genannt werden.

Weitere Details und globale Ergebnisse über die Investitionen in künstliche Intelligenz in Unternehmen, die erwartete und erzielte Rendite, Budgetprioritäten, eingesetzte Technologien und Prozesse sowie die erzielten Vorteile und die Einstellung der Mitarbeiter demgegenüber finden Sie in unserem neuesten Umfrage-Report: The State of Intelligent Automation: Impact of the Economy on AI Priorities.

Methodik

Diese Umfrage wurde im Juli 2023 von Sapio Research im Auftrag von ABBYY durchgeführt. 1.000 IT-Entscheidungsträger aus 17 Branchen, darunter die Bereiche Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Transport/Logistik, Versicherungen, Einzelhandel und Regierungen/öffentlicher Sektor, wurden in den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich befragt, um zu erörtern, wie sich derzeitige globale wirtschaftliche Herausforderungen auf Investitionen in die intelligente Automatisierung auswirken. Die Umfrage untersuchte auch, ob und welche Technologien Unternehmen in naher Zukunft einführen wollen.

Über ABBYY

ABBYY macht Ihre Informationen nutzbar. Unsere Lösungen kombinieren Innovation und Erfahrung, um Daten aus geschäftskritischen Dokumenten in über 200 Sprachen und in Echtzeit in intelligente, umsetzbare Ergebnisse umzuwandeln. Wir helfen mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter vielen der Fortune-500-Unternehmen, dort etwas zu bewegen, wo es am wichtigsten ist: Bei der Customer Experience, der operativen Exzellenz und in puncto Wettbewerbsvorteile. ABBYY ist ein globales Unternehmen mit Sitz in Milpitas, Kalifornien (USA) und Niederlassungen in 14 Ländern und offizieller Intelligent Automation Partner des Arsenal Women Football Club. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.abbyy.com/de und folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Facebook.

ABBYY ist als Wort- und Bildmarke, auch in Verbindung mit ABBYY Produkten, geschützt. Die Marken dürfen nicht ohne Zustimmung der Inhaber verwendet werden.

Pressekontakt:

Bianca 110X110

Bianca Stupp

ABBYY

bianca.stupp@abbyy.com 

Connect with us